Costa de la Luz

Costa de la Luz
Die meisten Urlauber kommen wegen des milden Klimas, dem täglichen Sonnenschein und den endlosen Dünen mit feinem Sand an die Costa de la Luz. Manche auch, weil der Wind weit mehr weht als am Mittelmeer und die Wellenreiter und Kite-Surfer anlockt. Und das Licht spielt eine ganz besondere Rolle an der Costa de la Luz. Außergewöhnlich hell erscheinen die Fassaden der weißen Dörfer, das Licht spiegelt sich im Meer und in den Wellen und erscheint an der "Küste des Lichts" heller als gewöhnlich. Es soll auch Urlauber geben, die nur wegen diesem besonderen Licht an der Costa de la Luz Urlaub machen und es in ihren Bildern oder Fotos einfangen und nach Hause tragen.

Nahe der Stadt Huelva, bildet der Fluss Guadiana die spanisch-portugiesische Grenze und die Costa de la Luz beginnt. Sie zieht sich bis an die südlichste Spitze Spaniens nach Tarifa. Majestätisch erhebt sich die Burg von Tarifa über den mit Wind- und Kitesurfern belebten Strand und man sollte sich dieses Schauspiel nicht entgehen lassen! Von hier aus ist Afrika nur noch ca. 14 Kilometer entfernt und die Küste des Lichts verschwindet in der Strasse von Gibraltar. Das Hinterland der Costa de la Luz ist von Gebirge und Weingärten geprägt. Der Nationalpark ´Parque Natural de Los Alcornocales` ist bekannt für alte Steineichen und ganz in der Nähe befindet sich auch Europas größter Korkeichenwald. Zwischen Tarifa und der Mündung des Guadalquivir liegen einige schöne Städte mit ihren wunderschönen schneeweißen Stränden, wie zum Beispiel Bolonia, ein kleines Dorf mit ca. 150 Einwohnern und einer riesengrossen Düne mit kilometerlangem Sandstrand.

Playa de Levante, in Benidorm ist der Partystrand an der Costa Blanca bis in den November hinein. Im Osten von Benidorm liegt dieser ca. zwei Kilometer lange Strand der immer gut besucht ist und an dem von morgens bis in die Nacht gefeiert wird. Vor allem britisches Publikum werden Sie hier antreffen, aber auch Spanier und Deutsche.

Direkt an der Mündung des liegt das quirrlige Fischer-und Seefahrer-Städtchen Sanlucar de Berrameda mit seiner historischen Altstadt. Von hier aus ist es in den Nationalpark nicht weit und der Ort besitzt eine Auskunftsstelle für den Coto de Doñana mit Informationen über den Park und wie Sie ihn besuchen können. Er verdankt seinen Ruf vor allem als Vogelpark und Rastplatz für den Vogelzug nach Afrika. Es überwintern im Park bis zu 400.000 Enten, 70.000 Gänse, Limikolen und Uferschnepfen. Brutgäste sind Reiher und Löffler, das Purpurhuhn und die Kammbläßralle. Für jeden Vogelfreund ein Paradies, denn hier kann er, wenn er Glück hat, noch den sehr seltenen Iberischen Kaiseradler antreffen. Neben den Vögeln wohnen im Nationalpark 48 Säugetierarten, wie Hirsche, Wildschweine und noch etwa 30 Pardel-Luchse, die vom Aussterben bedroht sind.

Wendet man sich den wunderschönen Stränden zu, muss man unbedingt Isla Cristina und Islantilla erwähnen. Diese beiden Dörfer liegen direkt am Atlantik, ganz am Anfang der Costa de la Luz. Von diesem ursprünglich kleinen Fischerort aus, können Sie in die unter Naturschutz stehenden Feuchtgebiete Marismas de Isla zahlreiche Wanderungen unternehmen, die gut markiert sind. Auch hier bestehen viele Möglichkeiten, seltene Vögel zu beobachten und gleichzeitig den 12 Kilometer langen Strand bis Islantilla genießen. Das von Pinienwäldern umgebene Städtchen Umbria ist wegen seiner schönen Strände ebenfalls ein beliebter Ferienort. Punta de Umbria, ein Turm aus dem 14. Jh. wurde errichtet, um vor Überfällen zu warnen. Heute fährt man mit den "Canoas" nach Huelva oder in den Naturpark Marismas del Odiel oder in die Los Enebrales, ebenfalls eine ökologisch interessantes Naturparadies.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Urlaubsziele in Spanien könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Costa de la Luz"

Insgesamt 18 Kommentare vorhanden


Kommentar von giselle1506
20.03.2018 02:45 Uhr

Ich bis schon einige Male in Spanien im Urlaub gewesen, aber in Costa de la Luz noch nicht. Der Beschreibung und den Bildern nach zu urteilen muss es dort wunderschön sein.

Kommentar von pidder
21.10.2017 16:02 Uhr

Costa de la Luz, Küste des Lichtes, diese Landschaft hat den Namen durchaus verdient, denn der Erholungswert in herrlicher Landschaft ist enorm, wobei die Preise ebenfalls das Herz zum Leuchten bringen.

Kommentar von klauscamper
25.09.2017 19:24 Uhr

Die Küste des Lichts oder Costa de la Luz ideal für Sonnenanbeter, die ganz feinen Sand und endlose Dünen mögen. Ebenso ist Wellenreiten hier wunderbar möglich.

Kommentar von Ferraribiene
05.08.2017 20:39 Uhr

Surfer wissen bereits, was die Costa de la Luz so besonders macht: die Einsamkeit, das spezielle Licht, die endlosen Strände und der kräftige Wind.Im Frühjahr ist es hier im Süden Andalusiens am schönsten - wenn sich der Duft der Orangenblüten mit der Seeluft mischt.

Kommentar von Spongebob
01.07.2017 22:38 Uhr

Wenn man eine Vorliebe für lange, feine Sandstrände mit naturbelassenen Dünen hat, ist man an der costa de luz genau richtig! Es gibt viele unberührte Orte und viel Platz zum Alleinsein.

Kommentar von moses1972
30.06.2017 15:15 Uhr

Die Costa de Luz ist eine der schönsten gegenden Spaniens. Endlose Strände und blaues Meer locken den Reisenden zum verweilen. Die Landschaft dort ist kark aber interessant.

Kommentar von Hexle13
30.06.2017 07:20 Uhr

Wunderschöne Strände, herrliche Natur, viele Ausflugsmöglichkeiten. Vogelfans kommen in den naturparks voll auf ihre Kosten. Sicherlich immer eine Reise wert.

Kommentar von GoldSaver
30.06.2017 05:47 Uhr

Ich bin kein "Sonnenanbeter" und generell kein Mensch, der unbedingt im Süden Urlaub machen muss. Es ist zwar auch mal ganz schön, allerdings nur, wenn das Klima nicht zu unerträglich ist.
Hier auf der Costa de la Luz wäre es also wohl ideal für mich.

Kommentar von seoexperte
29.06.2017 15:38 Uhr

Jeden Tag Sonnenschein - das klingt gut! Die Bilder sprechen wirklich für sich und es ist absolut eine Reise wert. Wenn man solche Strände persönlich mal erlebt hat, möchte man nichts anderes mehr sehen.

Kommentar von Senator67
28.06.2017 20:26 Uhr

Hier trifft der Begriff "Traumstrände" ja mal voll und ganz zu. Da kommt man ja ins träumen und will nur noch sofort die Koffer packen und ab in den Urlaub.

Kommentar von Guni58
28.06.2017 06:25 Uhr

Schoene Gegend mit einer sehenswert Natur. Herliche Staende die zum\bBadengehen Einladen. Urlaub fuer die ganze Familie

Kommentar von PurpleColumbine
27.06.2017 17:55 Uhr

Sonnenschein jeden Tag. Das macht gute Laune. Die Beschreibung gefällt mir und zeigt das andere Spanien. Spanien, das nichts mit Ballermann und Co. zu tun hat.

Kommentar von jamieschaller
27.06.2017 11:40 Uhr

Schöne Gegend in Spanien, die man auch als Nichtspanier mal gesehen haben muss. Wenn man nicht auf Ballermann & Co. steht ist man hier bestens aufgehoben!

Kommentar von Cooper
27.06.2017 09:40 Uhr

finde es dort auch sehr net weil ich komme auch viel um die welt und echt einfach nur herlich dort :) kann ich nur empfehlen an alle die ein nettes plätzchen suchen für einen urlaub.

Kommentar von Hexle13
27.06.2017 09:31 Uhr

sehr schön, mildes Klima, viel Sonne und unzählige Möglichkeite für interessant Ausflüge. Den Nationalpark würde ich mir dort auf jeden fall ansehen. Ebensoeinen Ausflug in das Hinterland.

Kommentar von Loonimau
27.06.2017 08:47 Uhr

An der Costa de la Luz wird es garantiert nicht langweilig. Man kann eine tollen Tag am Strand verbringen oder eine Ausflug zu den niedlichen weißen Dörfern machen. Wenn man möchte kann man auch einen Tagesausflug nach Tanger/Marokko machen.

Kommentar von MrNiceGuy
27.06.2017 00:15 Uhr

Für alle ist etwas dabei,das milde Klima entspannt,der wind tut gut und die wellen laden für Sport ein.
Was wünscht man sich mehr,alles ist hier zu finden,Erholung,spaß und vieles mehr.

Kommentar von moonraker2005
26.06.2017 23:23 Uhr

Die Coasta de la Luz ist eine traumhafte Gegend in Spanien mit den wahrscheinlich schönsten Stränden von ganz Spanien. Sonne , Strand und Meer, was will man mehr.