Santander

Aus dem Urlaubsparadies wurde Europas erste Smart City

Die Hafenstadt Santander ist die Hauptstadt der spanischen Region Kantabrien. Die Stadt erstreckt sich entlang einer weiten Bucht am Kantabrischen Meer. Die eleganten Paläste und Promenaden und die Gebäude der Altstadt sind von einer atemberaubenden Kulisse aus Stränden, Meer und grünen Bergen umgeben. Der kulturelle Reichtum der Stadt wird durch den Jakobsweg, der nach Santiago de Compostela führt, und den benachbarten Altamira-Höhlen ergänzt. Beide zählen übrigens zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Santander / Hafen von Santander© Botond / depositphotos

Von der Altsteinzeit zum Smart City-Projekt
Unternehmen haben gemeinsam mit der Regierung das Smart Santander-Projekt ins Leben gerufen. Die Stadt wurde mit 12.000 Sensoren ausgestattet, die das Leben so effizient wie möglich machen sollen. Damit werden eine Vielzahl von Bereichen wie Lärm, Temperatur und Kohlenmonoxidkonzentration sowie die Verfügbarkeit und Lage von Parkplätzen gemessen.

Das Ziel ist ein effizientes Stadtmanagement und eine Verbesserung der Lebensqualität. Modernste Technologien stehen hier im harmonischen Einklang mit der Geschichte und Natur. So wurden in den Höhlen der Region zahlreiche archäologische Funde aus der Altsteinzeit entdeckt, die im Prehistory and Archaeology Museum of Cantabria ausgestellt sind. Neuere kulturelle Höhepunkte bietet das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst, mit Werken aus dem 19. und 20. Jahrhundert.

Das Centro Botín ist ein neues riesiges Kunstzentrum, das sich auf alle Aspekte der zeitgenössischen Kunst konzentriert und neben Ausstellungen auch Kurse, interaktive Erlebnisse und Bildungsprogramme bietet. Auf der wunderschönen Halbinsel La Magdalena wurde 1922 der Königspalast für die spanische Königsfamilie erbaut. Seitdem wird er als Sommerresidenz der Monarchie, als Heimat der internationalen Universität und als öffentlicher Park genutzt.

Das beeindruckendste Gebäude der Stadt
Die Kathedrale von Santander - die Catedral de Nuestra Señora de la Asunción - beinhalte die älteste Kirche der Stadt. Die ursprüngliche Kathedrale wurde im 13. bis 14. Jahrhundert in einem strengen gotischen Stil erbaut. Ein Großteil des Gebäudes, aber auch die Altstadt wurden 1941 von einem Brand verwüstet, jedoch anschließend wieder vollständig renoviert. Der prächtige Kreuzgang aus dem 15. Jahrhundert hat gewölbte Arkaden und enthält das Mausoleum des Autors und Gelehrten Marcelino Menéndez y Pelayo, der ein Bürger von Santander war.

Die Kathedrale hat eine beeindruckende Größe, drei mächtige Kirchenschiffe sind in vier Abschnitte unterteilt. In der Krypta der Kathedrale befindet sich die Iglesia del Santisimo Cristo, eine kleine Kirche aus dem 13. Jahrhundert und damit die älteste in Santander. Kein Wunder also, dass diese römisch-katholische Kathedrale ein Etappenziel der Pilger auf dem Jakobsweg ist.

Berühmter Strand und einsame Buchten
Wie zahlreiche Jugendstilvillen und das Gran Casino, spiegelt auch der berühmte Strand El Sardinero die Zeiten der Belle Epoque wieder. Gesäumt von zahlreichen Terrassen am Meer, eleganten Hotels und feinen Restaurants, hat er den Flair dieser Zeit bewahrt. Dieser wunderschöne und weitläufige Strand ist ein beliebter Badeort und immer gut besucht. Die malerischen Promenaden des Strandes sind ideal für Spaziergänge an der Küste.

Direkt nebenan liegt der Playa Molinucos, ein kleiner Sandstrand in der Nähe des Campo Municipal Golfplatzes von Santander. Etwas abgelegener, im Stadtteil Puerto Chico, gibt es ebenfalls mehrere ausgezeichnete Strände. Der Playa del Bocal ist ein kleiner, geschützter und relativ unentdeckter Strand, dessen isolierte Lage eine wunderbare Ruhe und Entspannungsmöglichkeit bietet. Mit seinem feinen goldenen Sand ist der El Bocal Beach besonders gut für Familien geeignet.
Santander / Magdalena palace in Santander© leophotos / depositphotos

Ausgezeichnete Seafood-Tapas

Wie vielerorts in Spanien, besticht auch Santander durch eine beeindruckende Gourmet-Küche. Besonders die Tapas der Region sind ein wahrer Gaumenschmaus. Tapas werden in Santander Pinchos genannt und es gibt zahlreiche hervorragende Pinchobars in der Stadt. Zu den lokalen Spezialitäten gehören Pescado y Marisco, Patatas Bravas, Kroketten und Tortilla de Patatas. Pinchos aus den besten und frischesten lokalen Zutaten gibt es günstig im La Tuta. Das Bodega del Riojano hat einen rustikalen Speiseraum mit bunten Weinfässern, die von zeitgenössischen Künstlern wie Picasso für ein Essen bemalt wurden. Hier sind besonders die Platten für mehrere Personen zu empfehlen.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Urlaubsziele in Spanien könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Santander"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Lichts
07.06.2020 12:23 Uhr

Sehr schönen Fotos und sehr gute beschreibung über der 'Smart City'
Eine sehr Interesante umgebung mit sehenswertes..
Das Maritime Museum des Kantabrischen würde mich sehr Interesieren unter
anderen...