The Lake District

Großbritaniens Mekka für Naturfreunde: The Lake District Nationalpark
Englands nordwestlichste Grafschaft Cumbria beherbergt mit The Lake District den größten Nationalpark im Königreich. Von den Einheimischen kurz "The Lakes" genannt, trägt die malerische Landschaft auch den Beinamen "Englische Schweiz". Seen, Berge, Täler, Wälder und Moore prägen eine eindrucksvolle Natur, die 130 Kilometer von Manchester entfernt liegt. Von insgesamt 15 britischen Nationalparks wurde das Schutzgebiet 2017 als einziges zum UNESCO-Welterbe erhoben.

In Länge und Breite misst The Lake District etwa 55 Kilometer. Bis vor 15.000 Jahren formten mehrere Eiszeiten die gebirgige Region. Dem Meer zugewandt, gehört der Nationalpark zu den feuchtesten Gebieten Englands, wo das einzige Steinadlerpaar Großbritaniens lebt.

Seit Jahrhunderten fühlen sich Lyriker und Poeten von der mystisch anmutenden Landschaft inspiriert. Mit dem Abbau von Graphit entstand eine Bleistiftindustrie. Heute leben die Menschen in The Lake District hauptsächlich von Schafzucht und Tourismus. Eines der beliebtesten Reiseziele des Landes besticht mit jährlich 15 Millionen Übernachtungen. Wer aus London oder Glasgow anreist, nutzt die West Coast-Bahnlinie.

Zwischen Edinburgh und Liverpool sollen es rund 1.000 Seen sein, die dem "Lakeland" seinen Namen verleihen. Unter ihnen befindet sich Englands größter See, der Windermere. Auf dem Wasser steuern Dampfschiffe einige der 18 Inseln an. Noch mehr Bootsvergnügen bietet der Coniston. Ullswater ist mit dem Vierwaldstättersee vergleichbar. Als "Queen of the Lakes" gilt Derwent Water. Die Rangliste der tiefsten Gewässer Großbritaniens führt Wast Water an.

Der größte Wasserfall in The Lake District heißt Scale Force. Zu den Cumbrian Mountains zählt der landesweit höchste Berg Scarfell Pike (978 m). Auf dem Cumbria Way sind Wanderer zu spektakulären Aussichten unterwegs. Blencathra, Whinlatter Wald und Coniston Old Man gehören zu den Höhepunkten für Outdoor-Enthusiasten.

Zur Blütezeit der Heide beeindruckt The Lake District mit imposantem Farbspiel, das an die schottischen Highlands erinnert. Großbritanniens letztes Rückzugsgebiet für rote Eichhörnchen eignet sich zu einer Entdeckungstour per Mountainbike oder Kanu. Mitte März wird die Bachforellensaison am Ghyll Head Stausee für Angler aus aller Welt zum festen Termin.

Im Winter laden gemütliche Pubs, preisgekrönte Destillerien, ermäßigte Theaterpreise und beschauliche Weihnachtsmärkte zu einem Besuch ein. Dann öffnet die Schokoladenfabrik Cocoa Bean in Hawkshead ihre Pforten. Außerhalb der britischen Hauptstadt sind in The Lake District die meisten Michelin-Sterne zu finden.

Viele Urlauber zieht es in nostalgische Städte wie Buttermere oder Keswick. In The Lake District sind Sehenswürdigkeiten wie der römische Hadrianswall, der Steinkreis von Castlerigg oder das Haus der Kinderbuchautorin Beatrix Potter ein Muss. Auch die bezaubernde Ortschaft Grasmere ist einen Ausflug wert.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Urlaubsziele in Vereinigtes Königreich könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "The Lake District"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von Wuschel
01.11.2018 20:08 Uhr

Bericht liest sich gut, Fotos sind schön, aber England ist an sich nicht so mein Ding. Der Lake District ist aber sicherlich einen Besuch wert und eines der besseren Ziele auf der Insel.

Kommentar von GoldSaver
18.10.2018 21:27 Uhr

Ich würde dorthin zum "The Lake District" in England eher nicht fahren. England ist nicht so wirklich mein Traumziel für einen Urlaub.
Würde ich eine REise gewinnen oder so, wäre das etwas anderes.