Cambridge

Eine der weltweit berühmtesten Universitätsstädte in England: Cambridge
Die Stadt Cambridge befindet sich im Osten von England. Sie liegt am Fluss Cam in der Grafschaft Cambridgeshire. Entsprechend verfügt die Stadt über mehrere Brücken - so etwa die Seufzer- oder die Mathematikerbrücke. Die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs ist ungefähr 80 Kilometer entfernt. Bekannt ist die Stadt vor allem für seine exzellente Universität. Doch auch andere Sehenswürdigkeiten hält die Ortschaft in der Region East of England für seine Besucher bereit.

Die historischen Hintergründe der Stadt
Bereits in der Bronzezeit siedelten Menschen in der Gegend des heutigen Cambridge. Erste Bedeutung erlangte der Ort in der Römerzeit. In der Folge siedelten die Angeln, die Wikinger und die Normannen in der Region. Dann gelangte es unter die Herrschaft des Königs von England. Im frühen 13. Jahrhundert erhielt die Stadt schließlich die bis heute berühmte Universität. Damit ist Cambridge - nach Oxford - die zweite berühmte Universitätsstadt im Vereinigten Königreich.

Die Universität von Cambridge
Im Jahre 1209 wurde die Universität ins Leben gerufen. Sie ist eine der angesehensten Hochschulen der Welt. So wurden schon etwa 70 Absolventen der Universität mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Die Universität besteht aus 31 Colleges. Das älteste von ihnen wurde im Jahre 1284 gegründet: Peterhouse. Die Gebäude der Universität stammen aus dem Mittelalter sowie aus georgianischer Zeit. Eines der sehenswertesten Gebäude ist das King's College, das im Jahre 1440 gegründet wurde. Die dazugehörige Kapelle im gotischen Stil ist eines der Wahrzeichen der Region. Bis heute prägen die mehr als 20.000 Studenten der Hochschule das Stadtbild von Cambridge.

Die Museen der Stadt
Neben den historischen Bauten der Universität verfügt Cambridge auch über verschiedene Museen. So widmet sich das 1816 gegründete Fitzwilliam-Museum der angewandten Kunst aus England und Europa, Antiquitäten sowie Münzen, Medaillen, Gemälde und Zeichnungen namhafter Künstler. Auch das "Kettle's Yard" ist ein Kunstmuseum, zu deren Dauerausstellung unter anderem Werke von Miró gehören. Ein Museum ganz anderer Art ist das Polarmuseum, das dienstags bis samstags geöffnet hat. Es veranschaulicht die Geschichte und die Wissenschaft der Polarforschung. Der Eintritt ist frei. Das "Cambridge and County Folk Museum" ist in einem Gasthaus aus dem 17. Jahrhundert untergebracht. Anhand der mehr als 20.000 Ausstellungsstücke wird das Leben der Menschen mit ihren Bräuchen und Traditionen beleuchtet.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Urlaubsziele in Vereinigtes Königreich könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Cambridge"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
08.08.2019 18:49 Uhr

Cambridge, im Osten von England, ist vor allem wegen seiner Universitäten bekannt, allerdings scheint es auch viel in der Stadt ezu entdecken zu geben, besonders für geschichtlich interessierte.