Verona

Verona - eine Stadt mit Geschichte und dem Mythos von Romeo und Julia
Die italienische Stadt Verona liegt im Nordosten des Landes in der Region Venetien. Das Stadtbild ist geprägt von ihrer römischen und mittelalterlichen Geschichte. So kann Verona zahlreiche sehenswerte Monumente und historische Gebäude aufweisen. Seit 2000 ist die Altstadt Teil des UNSECO-Weltkulturerbes.

Veronas römische Vergangenheit
Verona war ab 89 v. Chr. eine römische Kolonie. Aus dieser Zeit sind noch einige eindrucksvolle Bauten erhalten geblieben. Das Amphiteater, das vermutlich 30 n. Chr. errichtet wurde, ist älter als das Amphiteater in Rom. Heute werden dort im Sommer Opern aufgeführt. Von der römischen Stadtmauer ist zwar nur noch wenig erhalten, beispielsweise ein Stück zwischen Castelvecchio und Ponte Aleardi, einige Stadttore können aber immer noch besichtigt werden. Durch die Porta dei Borsari und die Porta dei Leoni gelangten die Römer einst in die Stadt. Der Arco dei Gavi wurde zwar 1805 von den Franzosen abgerissen, 1932 wurde der Bogen aber wieder aufgebaut.

Veronas mittelalterliche Vergangenheit
Im Mittelalter wurde von den Skaligern, den Herren von Verona von 1260 bis 1387, eine neue Befestigungsanlage um die Stadt errichtet. Das Castelvecchio war die Kastellburg, welche den Fluchtweg über die Brücke Ponte Scaligero, die die Etsch überspannt, sichern sollte. Im Laufe der Zeit wurde das Gebäude als Lager und Kaserne genutzt. Heute beherbergt es ein Museum, welches Werke von Veroneser Künstlern von der Gotik bis ins 17. Jahrhundert zeigt. Rund um die Piazza delle Erbe und die Piazza dei Signori gibt es zahlreiche mittelalterliche Bürgerhäuser, gotische Paläste und antike Brunnen zu bestaunen.

Der Mythos von Romeo und Julia
Unweit der Piazza delle Erbe steht das Casa di Giulietta, das Haus der Julia. An das Gebäude, welches zuvor ein Gasthof war, wurde in den 1930er Jahren ein Balkon nach dem Vorbild des Schauspiels Romeo und Julia von William Shakespeare angebaut. Es gab zwar in Verona keine historischen Vorbilder für die Figuren von Romeo und Julia, doch ist die Stadt als Handlungsort der tragischen Liebesgeschichte untrennbar mit ihr verbunden.

Bedeutende Sakralbauten von Verona
Zu den bedeutensten Kirchengebäuden von Verona gehören die Basilika San Zeno Maggiore sowie der Dom Santa Maria Matricolare. San Zeno Maggiore stammt aus dem 12./13. Jahrhundert. Besonders beeindruckend sind der Glockenturm sowie die große Fensterrose der Fassade. Santa Maria Matricolare wurde im 12. Jahrhundert eingeweiht und besticht vor allem durch das Portal von Nicolò mit den romanischen Steinmetzarbeiten, das Altargemälde von Tizian sowie das romanische Taufbecken, welches aus einem einzigen rosafarbenen Marmormonolith gehauen wurde.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Urlaubsziele in Italien könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Verona"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Verona"
vorhanden.