Padua

Die "gelehrte Stadt" - Padua
Die in der Region Veneto gelegene Stadt Padua, wird wegen ihrer 1222 gegründeten Universität gerne die gelehrte Stadt genannt. Doch Padua ist nicht nur gelehrt sondern auch eine der ältesten Städte Italiens. Nicht zuletzt deshalb wartet die Stadt mit einer Fülle architektonischer Highlights auf.

Junge Studenten und alte Gebäude
In der rund 15 Kilometer westlich von Venedig gelegenen Stadt pulsiert das Leben. So alt die Stadt auch sein mag, hier tummelt sich die Jugend, das studentische Leben kann man an jeder Ecke spüren. Im Stadtkern dominieren historische Gebäude wie der Palazzo della Regione, die schon erwähnte Universität und die Basilica di Sant'Antonio. Überall findet man Säulengänge in denen Trattorias und Cafes zum Verweilen einladen. In der Scrovegni-Kapelle kann man Fresken von Giotto bewundern und gleich in der Nähe das Reiterstandbild des Erasmo da Narni, geschaffen von Donatello.
Der Prato della Valle im Herzen der Stadt ist der drittgrößte Platz im Kern einer europäischen Stadt, nur der Rote Platz in Moskau und der Place de la Concorde der französischen Hauptstadt Paris sind größer. In unmittelbarer Nähe steht die Basilica di Santa Giustina, in der Nachbarschaft findet man auch den Botanischen Garten mit einer fast fünfhundert Jahre alten Palme.

Für das leibliche Wohl
Als Tourist fühlt man sich in Padua wohl, man durchwandert die Stadt und erfreut sich an den zahlreichen Sehenswürdigkeiten, zwischendurch genießt man das reichhaltige kulinarische Angebot. Der Bogen spannt sich dabei von der klassischen italienischen Küche bis hin zu internationaler Küche. Den studentischen Trends folgend findet man auch mexikanische Restaurants, Sushibars und für die gesundheitsbewusste Ernährung auch vegetarische und vegane Lokale.

Ein wenig für die Bildung tun
In Padua kann man zwischen den unterschiedlichsten Museen wählen: ein Museum für Raumfahrtgeschichte ist ebenso vorhanden wie das Museum der Medizin, im Museum "Precinema" taucht man von der Camera Obscura bis zu den ersten tauglichen Privatkameras in die Geschichte des Films ein. Rund weitere 10 Museen mit verschiedensten Themenbereichen warten in Padua auf den Besuch interessierter Touristen.

Wie komme ich nach Padua ?
Die Anreise erfolgt entweder mit dem eigenen Auto oder mit der Bahn, der internationale Flughafen Venedig ist ebenfalls gut erreichbar, der lokale Flugplatz steht für Nutzer von Privatflugzeugen zur Verfügung. Die beste Reisezeit für Padua ist entweder zwischen Mai und Juni, oder dann im September/Oktober, wenn es in der Stadt nicht zu heiß wird.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Empfehlungen & Tipps

Cappella degli Scrovegni

Große Kunst in kleinem Raum - Cappella degli Scrovegni
Der Name der Cappella degli Scrovegni geht auf den wohlhabenden Enrico Scrovegni zurück, der den kleinen Sakralbau im Jahr 1302 als Teil seines heute nicht mehr erhaltenen Familienpalastes erbauen ließ.
Die Kapelle befindet sich nördlich des Stadtzentrums von Padua und zeichnet sich besonders durch ihre kunstvolle Innengestaltung aus. Unter anderem verzierte der namhafte Künstler Giotto di Bondone, Zeitgenosse Scrovegnis, die Wände und Gewölbe mit Malereien christlicher Motive, wie der Anbetung der Heiligen Drei Könige oder dem Einzug Jesu in Jerusalem.

Basilika Des Heiligen Antonius

Romanisch-gotischer Sakralbau - Die Basilika des heiligen Antonius
Die Basilika des Heiligen Antonius befindet sich im Zentrum von Padua und entstand dort ab 1232. Ihr Vorgänger war eine kleine Kapelle, in der der Heilige Antonius von Padua ursprünglich beigesetzt wurde und die in das heutige Bauwerk miteinbezogen wurde. Die Kirche ist eines der acht internationalen Heiligtümer und außerdem päpstliche Basilika. Sie wurde über fast ein Jahrhundert lang stetig erweitert. Um 1310 schließlich war der Bau vollendet und zeigt sich seit dem in seiner heutigen Gestalt mit den ikonischen Türmen und der byzantinischen Kuppeln.
Im Innenraum haben sich zahllose Künstler verewigt und Malereien, Reliefs und Skulpturen aus unterschiedlichen Epochen, vor allem aber aus der Renaissance, hinterlassen. Als Reliquienstätte des Heiligen Antonius ist die Basilika nicht zuletzt auch Ziel vieler Pilger.


Ähnliche Artikel

Diese Urlaubsziele in Italien könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Padua"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
08.08.2019 23:37 Uhr

Padua, die gelehrte Stadt Italiens ist nicht nur etwas zum lernen, sondern auch für Touristen sehr attraktiv. Sehenswürdigkeiten gibt es jedenfalls genug.