Chioggia

Venetiens Lagunenstadt Nummer zwei: Chioggia
Die Stadt Chioggia in Italien befindet sich in der Region Venetien. Da sie auf Holzpfählen gebaut wurde und im Süden der "Lagune von Venedig" liegt, erhielt sie den wohlklingenden Beinamen "Kleinvenedig". Etwas beschaulicher, aber ebenso sehenswert wie ihre große Schwester Venedig präsentiert sich Chioggia mit ihren neun Brücken über dem Kanal Vena.

Ein historischer Rückblick
Zum ersten Mal taucht das heutige Chioggia in Schriften aus dem Byzantinischen Reich auf. Diese stammen aus dem 5. Jahrhundert. Im Mittelalter erhielt der Ort das Stadtrecht verliehen. Außerdem wurde er zu Beginn des 12. Jahrhunderts zum Bischofssitz erhoben. Nach einer wechselvollen Geschichte, in der die Stadt und die Region Venetien zu Genua, Frankreich sowie Österreich gehörten, gelangte Chioggia schließlich wieder unter die Herrschaft von Italien.

Die Stadt erkunden
Geprägt wird das Stadtbild der Hafenstadt vom Wasser in Form von Kanälen und der Lagune. So befindet sich am Ende des Vena-Kanals von Chioggia die imposante Vigo-Brücke. Von hier aus haben die Besucher einen guten Blick über die "Lagune von Venedig", der bis hinüber nach Venedig reicht. Wer das städtische Leben von Italien kennen lernen möchte, sollte sich das Treiben auf dem Markt am Donnerstag und dem täglichen Fischmarkt nicht entgehen lassen. Beides ist auf dem "Corso del Popolo" zu erleben. Diese Straße wird am Abend für Kraftfahrzeuge gesperrt, so können alsbald Fußgänger und Nachtschwärmer den Corso erobern.

Die Sehenswürdigkeiten Chioggias
Neben den neun Brücken gehören die sakralen Bauten zu den Sehenswürdigkeiten von Chioggia. Die Cattedrale di Santa Maria Assunta stammt ursprünglich aus dem beginnenden 12. Jahrhundert. Später wurde sie im Stil des Barocks umgebaut. Wie in Italien häufig zu sehen, steht der Kirchturm der Kathedrale - der Campanile - separat. Direkt vor dem Kirchenbau befindet sich eines der ehemaligen Stadttore - die Porta Garibaldi aus dem 16. Jahrhundert. Darüber hinaus gibt es weitere Kirchen in der Stadt: die Basilica di San Giacomo Apostolo, Chiesa di San Domenico, Chiesa di Sant'Andrea mit der mittelalterlichen Uhr sowie die Chiesa della Santissima Trinità. Museen und Galerien ergänzen das kulturelle Angebot.

Ausflüge in die Umgebung
In den Ortsteilen Sottomarina und Isolaverde können Besucher sich auch an Stränden mit Badeanstalten tummeln. Mehrmals am Tag fährt von Chioggia zudem eine Fähre zu der Insel Pellestrina. Von hier verkehren Busse zum Lido di Venezia, von dem aus Wasserbusse - die so genannten "Vaporetti" - nach Venedig fahren. Besonders die "Chioggiotti", wie die Einwohner von Chioggia genannt werden, nutzen diese Verbindung regelmäßig.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Urlaubsziele in Italien könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Chioggia"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Chioggia"
vorhanden.