Konstanz

Vom Römerkastell bis zur Universitätsstadt: Konstanz am Bodensee
Direkt an der deutschen Grenze zur Schweizer Ortschaft Kreuzlingen liegt die Stadt Konstanz. Mit einer Größe von circa 55 km² und einer Bevölkerungszahl von rund 85.000 Einwohnern ist es die größte Stadt am Bodensee. Das Stadtgebiet gliedert sich in linksrheinische und rechtsrheinische Stadtteile. Insgesamt sind es fünfzehn an der Zahl.

Historische Einblicke in die Architektur der Stadt
Die frühesten Siedlungen der Region gehen auf die Kelten gegen Ende des 2. Jahrhunderts v. Chr. zurück. Danach gehörte die Gegend um Konstanz unter Kaiser Augustus zum Römischen Reich. Hiervon zeugen archäologische Funde wie das Römerkastell auf dem heutigen Münsterplatz. Auch aus der mittelalterlichen Siedlungsgeschichte (12. bis 15. Jahrhundert) sind einige Gebäude in der historischen Altstadt erhalten. Dazu gehört neben dem Rathaus und dem Schnetztor auch das Konzil von Konstanz, in dem im 15. Jahrhundert das Konklave zur Papstwahl stattfand. Darüber hinaus finden sich in der Stadt am Bodensee zahlreiche Bauwerke im Stil des Barocks, des Klassizismus oder des Jugendstils. Mittlerweile hat auch die moderne Architektur des 20. Jahrhunderts Einzug gehalten - so etwa an der Universität der Stadt, die ab 1967 erbaut wurde.

Die sakralen Bauten von Konstanz
Konstanz ist zudem reich an Kirchen. Die größte von ihnen ist das Konstanzer Münster, mit dessen Bau bereits um das Jahr 590 begonnen wurde. Heute zeigt die Basilika romanische, gotische und barocke Elemente. Weitere Kirchenbauten sind die Stephanskirche, die Dreifaltigkeitskirche, die Lutherkirche sowie die Christuskirche. Sowohl die Paulskirche als auch die Kirche St. Johann wurden profaniert und enthalten heute ein Kulturzentrum bzw. Geschäfte und Restaurants. Auch das Benediktinerkloster Petershausen wird heute anderweitig genutzt. So sind hier neben der Konstanzer Musikschule auch die Polizeidirektion sowie das Archäologische Landesmuseum untergebracht. Ähnliches gilt für das Franziskanerkloster, das heute als Schule und Stadthalle dient.

Die Museumslandschaft der Stadt
Geschichte, Kunst und Natur sind die Themen der Museen von Konstanz. Dazu gehört unter anderem das "Rosgartenmuseum", das im späten 19. Jahrhundert gegründet wurde. Es präsentiert dem Besucher Kunst, Geschichte und Kultur der Bodenseeregion. In den Schaugewächshäusern des Botanischen Gartens der Universität Konstanz werden circa 1.400 Pflanzenarten gezeigt. Wer sich für die Entstehung des Bodensees und dessen Tier- und Pflanzenwelt interessiert, erhält im "Bodensee-Naturmuseum" umfangreiche Informationen. Der Unterwasserwelt widmet sich auch das "Sea Life Centre". Es nimmt den Besucher mit auf die Reise unter Wasser, die an der Quelle des Rheins beginnt und an seiner Mündung in die Nordsee endet. Auch ein Ausflug ins Rote Meer ist dank eines 8 Meter langen Acryltunnels möglich.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Urlaubsziele in Deutschland könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Konstanz"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Glenni
03.09.2019 09:58 Uhr

tolle Stadt am Bodensee und die hat mehr zu bieten als nur Musum und Wasser nein auch der Stadtteil Paradies hat viele Sehenswürdigkeiten und die Rheinbrücke ist auch lohnenswert.Ein Abstecher in dern Park Büdingen für ein Picknick ein Muss.