Falklandinseln

Süd Amerika Falklandinseln


Falklandinseln

Entlegenes Paradies für Naturliebhaber - Falklandinseln
Die Falklandinseln liegen im Südatlantik. Sie gehören politisch zum Vereinigten Königreich und geografisch zu Süd Amerika. Das Archipel mit etwa 200 Inseln ist auch unter dem Namen Malwinen bekannt. Es befindet sich unweit zu Argentinien und dem Feuerland.

Ankunft in rauer Wirklichkeit

Bei einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von fünf Grad Celsius ist es auf den Falklandinseln regenreich und windig. Beste Reisezeit für Naturerlebnisse sind Dezember und Januar. Die meisten Urlauber kommen per Kreuzfahrtschiff auf die Malwinen, um den Reichtum an Pflanzen und Tieren in Südamerika zu erleben. Der einzige Flughafen der Inselgruppe befindet sich drei Kilometer entfernt von der Hauptstadt Stanley.

Tierbeobachtungen aus nächster Nähe
Die Fahrt zum Volunteer Point auf den Falklandinseln ist holprig. Drei Stunden benötigen Urlauber von der Inselhauptstadt in die 80 Kilometer entlegene Pinguinkolonie. Im Naturschutzgebiet der Johnson's Harbour Farm brüten auf der Inselgruppe die meisten Königspinguine. In der Bluff Cove Lagoon leben Eselspinguine. Die Gypsy's Cove auf den Malwinen ist Lebensraum für Magallanpinguine. Das Vogelschutzgebiet Falklands Conservation wird auch "Galapagos des Südens" genannt. Zu den Naturschätzen auf den Falklandinseln zählen 300 Pflanzenarten. Der Bewuchs besteht vor allem aus Zwergstrauchheide.

Britischer Einfluss in Stanley
Am Ende der Welt leben rund 2.600 Einwohner im Städtchen Stanley. Überall ist britische Kultur spürbar. Linksverkehr, Pubs und Telefonzellen auf den Malwinen erinnern ans Vereinigte Königreich. Sehenswert ist die Christ Church Cathedral. Sie gilt als südlichstes Bauwerk der anglikanischen Kirche. Vor dem Sakralbau steht ein Denkmal aus Knochen vom Blauwalunterkiefer, das dem 100. Jahrestag der britischen Regentschaft in Südamerika gewidmet ist. Das Historic Dockyard Museum auf den Falklandinseln zeigt Ausstellungsstücke zu Natur und Geschichte. Juwel ist ein Symphonium mit Leipziger Lochplatten. Nur zu Fuß erreichbar ist das 11 Kilometer entfernte Cape Pembroke Lighthouse.

Unterwegs zu den größten Inseln

Stanley liegt auf Ostfalkland. Das bevölkerungsreichste Eiland der Malwinen ist von Mooren und Heide, Geröllfeldern und Hügeln geprägt. Der Mount Usborne erhebt sich bis in 708 Höhenmeter. Der Falklandsund trennt Ostfalkland von der Nachbarinsel Westfalkland. Hier ist Port Howard der größte Ort. Port Stephens gehört zu den landschaftlich reizvollsten Regionen auf den Malwinen. Die Insel lockt mit Kolonien von Seeelefanten, Kormoranen und Pinguinen.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Urlaubsziele in Süd Amerika könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Falklandinseln"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Falklandinseln"
vorhanden.