Arctic Coast Way

Europa Island Arctic Coast Way


Arctic Coast Way

Norden von Island erwartet Sie ein atemberaubender Küstenweg


Islands Traumstraße am Nördlichen Polarkreis - Arctic Coast Way

Im Norden von Island erwartet Sie seit Juni 2019 ein atemberaubender Küstenweg. Auf 900 Kilometern Länge führt der Arctic Coast Way durch eine beeindruckende Landschaft. Unterwegs treffen Sie auf majestätische Fjorde und spektakuläre Klippen, schwarze Sandstrände und gewaltige Gletscherflüsse. Es lohnt sich, eine der schönsten Routen Europas zu entdecken!
Arctic Coast Way / Sonnenaufgang in Island© yankovets@gmail.com / depositphotos

Entdeckungen abseits ausgetretener Pfade
Abgelegen schlängelt sich der arktische Küstenweg von Bordeyri im Nordwesten bis Bakkafjördur im Nordosten von Island. Die grandiose Autoroute verbindet sechs Halbinseln und einundzwanzig Fischerorte miteinander. In unberührter Natur laden einunddreißig Rastplätze zum Verweilen am Arctic Coast Way ein.

Freuen Sie sich auf achtzehn heiße Quellen entlang der Strecke! Der Leuchtturm Hraunhafnartangi steht unweit des nördlichsten Festlandpunktes von Island. Außergewöhnlich ist die Felsformation von Hestfall auf der Halbinsel Melrakkaslétta. Zauberhaft ist der Borgarsandur Strand bei Saudarkrókur.

Zu Besuch im lebhaften Akureyri
Am Arctic Coast Way präsentiert sich die Gemeinde mit 20.000 Einwohnern als Hauptstadt des Nordens. Erstmals 1562 erwähnt, stand der Ort lange unter dänischem Einfluss. Bis heute prägt der Heringsfang den Alltag. Als Kulturmetropole punktet die Stadt mit dem Akureyrarvaka Festival im August. Am Eyjafördurs befindet sich das größte Kunstmuseum außerhalb von Reykjavík. Nur fünfzig Kilometer vom Polarkreis entfernt gibt es seit 1910 einen Botanischen Garten. Bei freiem Eintritt ist der Park jederzeit zugänglich.

Die kulinarische Seite der Insel genießen
Isländer lieben Eis. In Akureyri am Arctic Coast Way befindet sich die beste Eisdiele der Insel. Das Brynja ist ein wahres Mekka für Eisliebhaber. Der Biererzeugung verschrieben haben sich die Brauereien Kaldi und Víking. Auf der Speisekarte im Strikid stehen Lamm, Sushi und Rentierburger. Im Noa Seafood Restaurant speisen Sie in uriger Atmosphäre. In der Hafnarstraeti sieht das Kaffihús Símsstödin eher unscheinbar aus. Mittagsmenü, Kuchen und Smoothies sind teils vegan. Nach dem Essen in Akureyri lohnt sich eine Golfpartie auf dem nördlichsten 18-Loch-Platz der Welt.

Eine kurze Seereise unternehmen
Fünfunddreißig Kilometer von Akureyri liegt die Insel Hrísey am Arctic Coast Way. Ab Ásskógssandur benötigt die Fähre fünfzehn Minuten. Im Norden des Eilands befindet sich ein privates Naturreservat. Bevor Sie den geschützten Lebensraum von vierzig Vogelarten betreten, bitten Sie den Eigentümer um Erlaubnis. In dem Naturparadies lassen sich Eiderente und Küstenseeschwalbe beobachten. Eine Attraktion ist die sommerliche Inselrundfahrt mit einem Traktor. Im Jörundur Haus begeben Sie sich auf Zeitreise. Das beschauliche Museum zeigt authentische Gegenstände der Haifischjagd.

Der Inselnorden lockt mit einzigartigen Erfahrungen
Ihre Küstenstraße nennen die Isländer Nordurstrandarleid. Bemerkenswerte Naturschauspiele säumen den Arctic Coast Way. Im Örtchen Raufarhöfn entstand eine riesige Sonnenuhr. Wo steinerne Tore die Mitternachtssonne einfangen, gilt das Arctic Henge im Winter als mystischer Ort mit Polarlichtern. An der Nordküste von Grímsey scheint die Mitternachtssonne am längsten. Islands nördlichste bewohnte Insel liegt als einzige oberhalb vom Polarkreis. In den Polarnächten verzaubert das Eiland in der Grönlandsee mit geheimnisvoller Stimmung. Das reizvolle Ausflugsziel ist per Flugzeug oder Fähre erreichbar.

Islands unvergleichlicher Natur besonders nah sein
Bootstouren zur Drangey Island starten im Hafen von Reykir. Das Paradies für Seevögel fasziniert mit einer Brutkolonie von Papageientauchern. Schauplatz für eine Robbenbeobachtung am Arctic Coast Way ist Ósar auf der Halbinsel Vatnsnes. Im Fischerdorf Húsavík wird Whale watching angeboten. Blauwale sind regelmäßig in der Bucht von Skjàlfandaflói zu Gast.

Den großartigen Küstenweg aktiv erleben
Rund um die Halbinsel Tröllaskagi begeistern Ausflüge mit dem Jetski. Kajaktouren starten in Pórshöfn und Langanes. Zu anspruchsvollen Wanderungen und Bergtouren lädt der Ort Greveník ein. Die Gewässer am Fuße des Berges Kaldbakur gehören zu den beliebten Revieren für Angler. Unvergesslich bleiben mehrtägige Reittouren in Saltvík.
Arctic Coast Way / Arctic Coast Way im Winter© jonanderswiken / depositphotos

Am schwarzen Sandstrand von Hauganes baden Sie im Whirlpool mit geothermisch beheiztem Wasser. Auch im Winter lässt sich die gefrorene Region am Arctic Coast Way erkunden. In der tief verschneiten Fjordlandschaft von Akureyri sammeln Sie auf Schneeschuhen neue Eindrücke.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Urlaubsziele in Island könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Arctic Coast Way"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von billy6
21.02.2020 19:23 Uhr

Das sind ja unvergleichlich schöne Bilder.
Wenn es dort nicht so kalt wärem würde ich mir diese Landschaft - die ja sehr viel verspricht - gerne einmal ansehen........aber leider bin ich eine Frostbeule.