Groningen

Hausboote, Fahrräder und Märkte in der lebendigen Stadt Groningen!

Die gleichnamige Hauptstadt der niederländischen Provinz Groningen gibt sowohl Studenten als auch zahlreichen Feriengästen ein spannendes und abwechslungsreiches Zuhause. Obwohl mitten im Landesinneren gelegen, hat die Stadt durch malerische Kanäle eine gute Anbindung an die Emsküste und entwickelte sich durch die zentrale Lage zur einflussreichen Region.
Groningen / rudern im Zentrum von Groningen© durktalsma / depositphotos

Was macht den Charakter von Groningen aus?
Es gibt etwa 240.000 Einwohner und mehr als jeder fünfte davon ist an der historischen, 400 Jahre alten Universität eingeschrieben - das prägt den Stadtcharakter. Viele Studenten bringen ein junges, attraktives Lebensgefühl und eine große Offenheit für neue Ideen. Die Stadtgeschichte lässt sich bis auf 300 Jahre v. Chr. zurückverfolgen und war schon immer ein Umschlagplatz für Waren, Ideen und Bildung. Auch der Name lässt sich darauf zurückführen - Groningen kommt ursprünglich vom Wortstamm "Großer Markt" - und Groningen ist bis heute eine Marktstadt.

Wochenmärkte, Weihnachtsmärkte und Festivals
Ein Stadtbesuch ohne den Besuch eines Wochenmarktes ist wie Holland ohne Käse - die Märkte sind das Herz der Stadt. Fischmarkt, Käsemarkt, Vintagemarkt und im Winter der klassische Weihnachtsmarkt, der zu den schönsten Märkten der Niederlande gehört. Die historische Altstadt ist in der Adventszeit prächtig geschmückt und lädt zum Staunen, Flanieren und zu ausgedehnten Shoppingtouren ein.

Die Stadt und die Universität überlegen sich jedes Jahr zum Winterfest neue Events und Attraktionen für die Gäste. Kurz vor Weihnachten findet jährlich ein Treffen historischer Segelschiffe statt, die man bestaunen und besichtigen kann.
Im Sommer lockt das Noorderzon-Festival musikbegeisterte Besucher in die Stadt. Es ist ein Fest für bekannte Künstler und junge Musiker, natürlich sind Buden aufgebaut, um auch kulinarisch ein Happening aus dem mehrtägigen Event zu machen.

Unterkünfte in Groningen
Wer lieber abseits der Massen beziehungsweise außerhalb der Saison kommt, wird die Ruhe bei den Kanalfahrten - z.B. in einem gemieteten Hausboot - genießen. Das Schippern bis zur Emsküste ist unkompliziert und die Fahrtwege sind gut ausgebaut. Gerne wird Groningen auch mit dem Rad erkundet. Die Räder sind auch in den meisten Unterkünften zu mieten.
Schlafen wie ein Grachtenkönig kann man bei Miss Blanche, einer romantischen Hotelresidenz direkt in der Innenstadt, oder im Hotel Corp de Garde am Grachtenring.

Für den schnellen und günstigen Städtetrip eigenen sich die vielen Studentenhotels. Und da die Anreise mit der Bahn so unkompliziert ist, ist Groningen auch ohne Auto einen Besuch wert. Die Innenstadt und der Grachtenring sind autofrei - man kann also ohne störenden Verkehrslärm Urlaub machen!

Die Sehenswürdigkeiten der alten Markstadt
Freunde der Architektur werden sich an den sehr gut erhaltenen und gepflegten Grachtenhäuschen und den schmalen Altbauten der Innenstadt kaum sattsehen können. Auch anhand der Kirchen - allen voran die Martinikirche aus dem Jahr 1469 sind beeindruckende Bauwerke -  kann die Stadtgeschichte und die Geschichte der Reformation gut nachvollzogen werden.

Das Forum Groningen - eröffnet im November 2019 - ist der modernste Anlaufpunkt der Stadt sowie ein kleines und innovatives Wahrzeichen zugleich. Mit Bibliothek, Restaurants, Kinosälen sowie interaktiven Laboratorien für Kinder und Jugendliche, ist das Forum ein Treffpunkt für alle Altersgruppen und Bevölkerungsschichten.

Skurrile Attraktionen - von glanzvollen Feiern bis hin zum öffentlichen Pissoir 
Neben den Märkten bietet Groningen eine ganze Reihe weiterer Attraktionen, die den jungen Puls der Stadt treffen. In einem vom bekannten Architekten Rem Koolhaas errichteten öffentlichen Pissoir, trennen nur Milchglasscheiben die Besucher von der Außenwelt. Dies kann besonders dann zum spannenden Erlebnis werden, wenn man vorher das berühmte Bierfestival besucht hat. Groningen / Rathaus in Groningen Stadt bei Nacht © O.Rohulya / depositphotos

In der alten Aa-Kirche aus dem 13. Jahrhundert wird heute gefeiert - ebenso wie in dem alten, prächtigen Goldkontor, welches mittlerweile eine beliebte Kneipe beherbergt.
Kulturell geht es im Groninger Museum zu - einem futuristischen Bau von 1994, der wechselnde hochrangige Ausstellungen zeigt, wie zum Beispiel die World Press Photo.

Groningen ist alles: Studentisch, romantisch, günstig, prächtig und inspirierend. Montags wird hier allerdings nach Kaufmannstradition ausgeschlafen!

Facebook Twitter Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Urlaubsziele in Niederlande könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Groningen"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Groningen"
vorhanden.