Tara-Schlucht

Der tiefste Canyon in Europa - Tara-Schlucht
Die in Montenegro gelegene Tara-Schlucht, auch bekannt als der Tara-Fluss-Canyon, ist 82 Kilometer lang und 1.300 Meter tief. Damit ist er der tiefste Flusscanyon in Europa und nach dem Grand Canyon am Colorado der zweittiefste weltweit. Die imposante Schlucht liegt drei Stunden von der Adriaküste entfernt in den Bergen des Durmitor Nationalparks, der auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe steht. Bei seiner Passage durch den Durmitor Nationalpark fällt der Fluss durchschnittlich 3,6 Meter pro Kilometer, was eine Vielzahl von Wasserfällen und Kaskaden ermöglicht. Die Gegend ist buchstäblich ein Paradies für Abenteuerlustige.

Wo sich die Natur von ihrer schönsten Seite zeigt
Wegen ihrer vielfältigen Flora und Fauna steht die Tara-Schlucht seit 1977 auf der UNESCO-Liste der Schutzgebiete im Programm "Mensch und Biosphäre". Viele Tiere nennen den Canyon ihre Heimat. Darunter Forellen, Welse, Äschen und andere Fischarten, Vögel wie Falken, Adler, Auerhähne, Gänsegeier usw., außerdem Bären, Wölfe, Füchse und Gämsen. Die seltensten Tiere in diesem Gebiet sind Otter, die im Fluss schwimmen. In den Tälern des Tara-Canyons gibt es Kräuter und Bäume, deren Entstehung bis in die Eiszeit zurückreicht. Die Wälder sind reich an Eichen, Eschen, Birken, Buchen und schwarzen Kiefern.

Die Träne Europas - der Tara-Fluss
Der Fluss, der durch Montenegro und einen Teil von Bosnien und Herzegowina fließt, entsteht aus den Flüssen Opasanica und Verua im Komowi-Gebirge in Montenegro. Das 158 Kilometer lange Gewässer, das als "Träne Europas" bekannt ist, hat 14 verschiedene Nebenflüsse, sieben an jeder Seite und 69 Stromschnellen. Das laute Geräusch der Kaskaden ist auch in den oberen Teilen des Canyons zu hören. Am Fluss gibt es über 40 Kaskaden, die wichtigsten sind Crna Vrela, Bijela Vrela, Djavolje Lazi, Sokolovina und Bijeli Kamen. Die wichtigste Quelle, die in den Fluss mündet, ist der Wasserfall Bajlovica Sige, der aus der über 30 Meter hohen und 150 Meter breiten Höhle Bucevica mit 100 Litern Wasser pro Sekunde in den Fluss stürzt. Die Durchschnittstemperatur des Wassers beträgt 8° C und es ist trinkbar.

Aktivitäten in der Tara-Schlucht
Zahlreiche Angebote geben Besuchern die Möglichkeit, die Schlucht durch aufregende Abenteuersportarten zu erkunden. Wanderwege schlängeln sich durch Berg und Tal und für eine Dosis Adrenalin können Klettersteige erklommen werden. Jeepsafaris, Quadfahren und Reitausflüge führen mitten in die unberührte Natur. Auch die Möglichkeiten zum Mountainbiken sind exzellent und ermöglichen anspruchsvolle Fahrten auf hügeligen Pfaden, durch Dörfer und zu versteckten Seen. Canyoning bietet die Chance, in Pools zu springen und durch die Schlucht zu schwimmen, während Rafting durch die Tara-Schlucht eine traumhafte Perspektive auf diese unglaubliche Landschaft ermöglicht. Der Wasserstand ist im Mai, nach den Winterregenfällen, am höchsten. Wer also rasantes Rafting durch reißende Stromschnellen mag, sollte zum Saisonstart kommen. In der Gegend liegt auch die Ruine der Festung Soko, ein beeindruckender mittelalterlicher Ort, der besonders für Geschichtsliebhaber interessant ist.

Die Tara-Schlucht Brücke
Etwa 30 Autominuten von Abljak entfernt verläuft die Durdevica-Tara-Brücke 172 Meter über dem Fluss. Erbaut von 1938 bis 1940 verbindet diese bildschöne Brücke die beiden Seiten der Tara-Schlucht mit einer 365 Meter langen Straße zwischen den Dörfern Budecevica und Trenica im Norden von Montenegro. Die Durdevica-Tara-Brücke gilt als die schönste Brücke im Balkan und eine alte Geschichte besagt, dass Feen beim Bau geholfen haben. Besucher kommen, um die Brücke zu sehen, die Aussicht zu genießen, auf den Hügeln des Canyons zu wandern und um sich für eine aufregende Zipline-Tour an der Durdevica-Tara-Brücke anzumelden.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Urlaubsziele in Montenegro könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Tara-Schlucht"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
11.08.2019 12:22 Uhr

Die Tara-Schlucht in Montenegro ist definitiv einen Besuch wert, wo sonst hat man so einen Canyon in Europa.

Also ich denke ich hätte meine Freude dort.