Plettenberg Bay

Plettenberg Bay - die "Schöne" an der Garden Route
Plettenberg Bay ist ein malerisch gelegener Badeort am Indischen Ozean an der Südküste von Südafrika. Die portugiesischen Entdecker nannten das Gebiet einst Bahia formosa, die schöne Bucht. Ihren heutigen Namen erhielt die Stadt nach dem niederländischen Gouverneur der einstigen Kapkolonie, Baron Joachim van Plettenberg.

Heute leben hier um die 30.000 Einwohner. Südafrika-Urlauber handeln die reizvoll an der Garden Route gelegene Stadt noch immer als Geheimtipp. Die Metropolen Südafrikas sind weit entfernt, sodass nur hierher gelangt, wer sich gezielt auf den Weg macht.

Plettenberg Bay ist für Naturfreunde und Anhänger des Wassersports ein gleichermaßen lohnenswertes Ziel. Im Westen der Stadt liegt die Halbinsel Robberg, auf der sich ein einmaliges Naturschutzgebiet befindet.

Wanden und baden vor traumhaft schöner Kulisse
Das Naturschutz-Gebiet der Robberg-Halbinsel ist von vielen Wanderwegen durchzogen, auf denen der geneigte Naturfreund mitunter lange Zeit niemanden trifft.

Am Robberg Beach ist eine große Robbenkolonie beheimatet. Die anmutigen Tiere können beim Spielen, Baden und Jagen in der Brandung beobachtet werden.

Das intensiv blaue Meer bietet natürlich auch den Urlaubern selbst seine Reize. In Plettenberg Bay und in der näheren Umgebung der Stadt gibt es zauberhafte Strände, die zum Baden, Tauchen und für Wassersport wie geschaffen sind.

Neben dem Central Beach vor der Haustür von Plettenberg Bay lohnt sich auch ein Ausflug zu dem nahegelegenen Keurboom Strand mit seiner Lagune. Die herrlichen Strände liegen gut geschützt in der Bucht. Hier tummeln sich neben Badegästen auch Delphine. Vom Frühsommer bis in den Herbst hinein können Buckelwale beobachtet werden.

Majestätisch wie ein großes Schiff ragt das Beacon Island Hotel an einer Landspitze ins Meer hinein, wo sich früher eine Walfangstation norwegischer Siedler befunden hat.

Plettenberg Bay bietet Ruhe und Trubel
Der weiße Sandstrand von Plettenberg Bay erstreckt sich über 12 Kilometer vom Robberg Naturschutzgebiet bis hin zur Flussmündung des Bitou- und Keurboom-Flusses. Hier können alle Arten von Wassersport ausgeübt werden. Die Angebote reichen von Tauchen über Kajak-Fahrten bis hin zu Surfen und Kitesurfen.

Nahe Plettenberg Bay gibt es zwei attraktive Golfplätze und zwei Wildparks sowie ein Ressort für den Polosport. In Plettenberg Bay selbst findet der Besucher viele schöne Restaurants, Cafes und Geschäfte. Das Angebot ist breit gefächert und bietet etwas für jeden Geschmack und jedes Budget.

Kulinarisch wurde in Plettenberg Bay in den letzten Jahren deutlich zugelegt. So kommt hier auch der Feinschmecker auf seine Kosten. Neben gut geführten Hotels finden die Gäste ebenso Unterkünfte in kleineren Gästehäusern und Pensionen.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Urlaubsziele in Südafrika könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Plettenberg Bay"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von GoldSaver
13.08.2018 08:38 Uhr

Ich war noch nie iam Westkap in Plettenberg Bay, aber es scheint dort wirklich schön zu sein. Da würde ich wirklich gerne mal hin, obwohl ich mir sonst eher nicht so sehr einen Urlaub in Afrika aussuchen würde.

Kommentar von Wuschel
29.07.2018 10:18 Uhr

Plettenberg Bay - das scheint mir wirklich ein Geheimtipp zu sein. Stelle ich mir ganz entspannt vor, Baden im indischen Ozean, nicht überlaufen, weit weg von den Großstädten. Das ist bestimmt ein richtiger Urlaub in der Natur, wilde Tiere inklusive.