Siem Reap

Siem Reap - Die Heimat des achten Weltwunders
Die Provinz Siem Reap liegt im Nordwesten von Kambodscha. Im Süden erstreckt sich eine fruchtbare Landschaft mit üppigen Reisfeldern. Hier befindet sich auch das größte Süßwasserreservoir von ganz Südostasien, der Tonle Sap See. Er ist bekannt für sein atemberaubendes Fischreichtum sowie seine traditionellen schwimmenden Dörfer.

Nur einige Kilometer nördlich des Sees liegt die Provinzhauptstadt Siem Reap, die ein Besuchermagnet für Gäste aus aller Welt ist. Sie ist ein beliebter Ausgangspunkt für Rundreisen durch Kambodscha. Der Norden der Provinz ist eine bergige Region, die von dichtem Regenwald überzogen ist. Sie wird durchflossen vom Siem Reap Fluss, der in den Tonle Sap mündet. Hier machen vor allem Backpacker und Naturfreunde Station.

Die Stadt Siem Reap
Mit seinen knapp 190.000 Einwohnern bildet die Hauptstadt Siem Reap das touristische Zentrum der gleichnamigen kambodschanischen Provinz. In der Innenstadt rund um die Pub Street mit ihren Häusern aus der Kolonialzeit laden zahlreiche Restaurants, Cafés, Bars, Weinlokale und Massagestudios zum Entspannen und Genießen ein und auf den schattigen Boulevards am Fluss herrscht eine wunderschöne beruhigende Stimmung.

Sehenswerte Tempelanlagen prägen das Stadtbild. So lohnt sich ein Besuch des Tempels Wat Bo. Das imposante buddhistische Monument aus dem 18. Jahrhundert beherbergt eindrucksvolle Wandmalereien und eine imposante Pagode. Nahe am Stadtzentrum befindet sich der moderne Wat Thmei und ebenso sehenswert sind der Wat Preah Prom Rath sowie der Wat Keseram.

Ankor Wat das Highlight von Siem Reap
Hat man die Tempel der Stadt besucht, ist man bereit für das Highlight der Provinz. Die mystische Tempelanlage von Ankor Wat gilt als das achte Weltwunder und beherbergt eine der bedeutendsten archäologischen Fundstätten Südostasiens. Das Gebiet der Tempelanlage erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von über 400 Quadratkilometern in einem dichten Waldgebiet und umfasst neben atemberaubenden Tempeln auch Überreste von Hauptstädten des legendären Khmer-Reiches. Um alle Stätten der riesigen Anlage zu erkunden, sollte man mehrere Tage einplanen.

Siem Reaps Märkte - Ein Fest für alle Sinne
Bei einem Besuch in Siem Reap ist es ein Muss, wenigstens einen der zahlreichen Märkte zu besuchen. Besonders die Food-Märkte ziehen tagtäglich unzählige Besucher an. Hier erhält man frisch zubereitete asiatische Spezialitäten zu günstigen Preisen. Nennenswert sind besonders der Phsar Leu Thom Thmey, der Phsar Chas am Flussufer sowie der Phsar Kandal.

Zweimal monatlich findet in Siem Reap der "Made in Cambodia" - Markt statt. Hier werden ausschließlich in Kambodscha hergestellte Waren zum Verkauf angeboten. Untermalt wird die Veranstaltung mit traditioneller Folklore und kambodschanischer Musik.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Siem Reap"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von Holly003120
30.09.2018 20:21 Uhr

Solche Tempel sind keine Weltwunder.
Es gab Gründe, warum sie gebaut wurden.
Allen Besuchern solcher Einrichtungen, wünsche trotzdem ein gutes Erlebnis und viel Spass auf Spurensuche.

Kommentar von giselle1506
08.08.2018 19:05 Uhr

Traumhaft schöne Bilder und ein aussagekräftiger Bericht locken Siem Reap zu besuchen. Für mich leider unerreichbar. Aber Berichte darüber sehe ich schon sehr gern.

Kommentar von Wuschel
27.07.2018 19:06 Uhr

Siem Reap liegt im fruchtbaren Norden Kambodschas in einem gebirgigem Gebiet. Aber auch die Stadt selbst ist interessant, vor allem die Märkte sind einen Besuch wert.