Kristiansand

Norwegens Sommerparadies - Kristiansand
Zwei Stunden und 15 Minuten braucht es, bis die im dänischen Hirtshals gestartete Fähre in Kristiansand, der Hauptstadt Sørlandets, anlegt. Schon das Durchfahren des Schärengartens, welcher der sechsgrößten Gemeinde Norwegens vorgelagert ist, beeindruckt und macht gespannt auf das, was im Land der Fjorde noch kommt. Bevor es jedoch von Kristiansand nordwärts geht, empfiehlt sich ein mehrtägiger Aufenthalt in der häufig nur als Transitort genutzten Küstenstadt, denn auch hier gibt es viel zu entdecken.

Mit Blumen geschmückte Einkaufsstraßen
Etwas Geduld ist gefragt, um den besonderen Charme von Kristiansand spüren zu können, denn dieser offenbart sich dem Besucher erst auf den zweiten Blick. Zunächst sind es der moderne Hafen sowie große Industrieanlagen, die das Bild der Industrie- und Fischereistadt prägen. Je weiter es Richtung Zentrum geht, desto mehr lädt das Umgebende zum Verweilen ein. Die Orientierung ist einfach, denn die Straßen der im Jahre 1641 durch den dänisch-norwegischen König Christian IV gegründeten Stadt sind schachbrettartig angelegt. Wer zahlreiche Holzhäuser erwartet, wie sie für Nordeuropa typisch sind, wird enttäuscht, denn mehrere Brände zerstörten den Großteil der alten Bausubstanz. Weiße, aus dem traditionellen Baumaterial gefertigte Häuser finden sich heute lediglich in Posebyen als ältestem Viertel von Kristiansand.

Kunst und Kultur erleben
Beim Spaziergang durch den aufgrund seines quadratischen Grundrisses 'Kvadraturen' genannten Stadtkern passiert der Besucher den im Renaissancestil gestalteten Markt mit der 1885 eingeweihten Kristiansand Domkirche. Schon von Weitem sichtbar, zählt sie zu den größten Kirchen des Landes und bietet rund 1000 Personen Platz. Wer die Kirche in den Sommermonaten besichtigt, kann nicht nur ihr schönes Inneres bewundern, sondern bei kostenlosen Orgelkonzerten auch die Akustik genießen. Nur wenige Meter entfernt befindet sich das Sørlandet Kunstmuseum, das neben permanenten Werken zur norwegischen Kunst von 1800 bis zur Gegenwart auch wechselnde Ausstellungen zeigt. Mit leckerem Kuchen oder einem Glas Wein im hauseigenen Café können Gäste den Museumsbesuch gemütlich ausklingen lassen.

Entspannung an der Riviera Norwegens
Der Bystranda genannte, flache Badestrand ist eine Attraktion in Kristiansand, mit der kaum jemand rechnet. Palmen säumen die gepflegte, lange Strandpromenade und geben dem Küstenabschnitt mediterranes Flair. Zahlreiche Spiel- und Klettergeräte bieten dem Besucher im Sommer Abwechslung zum Sonnenbad. Sollte das Wetter weniger einladend sein, lockt das Aquarama mit seinen Innen- und Außen-Badelandschaften, Sprungtürmen, Wasserrutschen, einer FlowRider-Surfwelle und Wellness-Abteilung Groß und Klein ins moderne Erlebnisbad. Bodentiefe Glasflächen machen es möglich, am Geschehen entlang der nur wenige Meter entfernten Promenade teilzuhaben.

Fisch-Genuss nach Wanderung auf der Insel Odderøya
Ebenfalls in Wassernähe liegt die von einem hübschen Park umgebene Festung Christianholm. Im Jahr 1672 als Verteidigungsanlage gegen die Nachbarn Dänemark und Schweden erbaut, fungiert sie heute ausschließlich als Veranstaltungsort für Kunsthandwerksausstellungen und Konzerte. Südlich der Innenstadt befindet sich die Insel Odderøya, die mit ihren Wäldern eine herrliche Kulisse zum Wandern entlang bestens ausgeschilderter Pfade bietet. Wer gute Plätze für einen Sprung in die erfrischende See sucht, findet diese vor allem im Inselosten. Erreicht wird die Insel über die Fiskebrygga, einem geschäftigen Teil der Stadt, in dem der Verkauf und Verzehr von frischen Fischen und Meeresfrüchten im Mittelpunkt steht. Sehr gut speisen lässt es sich im Restaurant Pieder Ro, von dessen Terrasse das lebhafte Treiben am Wasser gut beobachtet werden kann. Wird nach einem leckeren Nachtisch Ausschau gehalten, ist die Brygga isbar eine gute Adresse.

Kristiansand Dyrepark als Highlight für Familien
Zu den Ausflugszielen, die bei Kindern sehr beliebt sind, zählt der etwa 15 Autominuten vom Stadtzentrum entfernt liegende Kristiansand Dyrepark. Neben Löwen, Tigern, Wölfen, Luchsen, Pandas und etwa 100 weiteren Tierarten ist es vor allem der weiträumige Vergnügungsbereich, der den Tier- und Erlebnispark zu einem der größten Touristenattraktionen Norwegens macht. Wenn Kaptein Sabeltann auf der Piratenburg in den Sommermonaten Nacht für Nacht spektakuläre Abenteuer erlebt, bleibt kaum ein Sitzplatz unbesetzt.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Diese Urlaubsziele in Norwegen könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Kristiansand"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Kristiansand"
vorhanden.